Freiräume oder Leitplanken

Freiräume oder Leitplanken

Mit diesem Instrument wird der Rahmen für die Strategieentwicklung geschärft. Die Vorgaben für diesen Rahmen kommen zwar vom Auftraggeber, aber es ist wichtig, dass das Projektteam diese Vorgaben noch einmal diskutiert und ihre Sicht in das Projekt einbringt. Dabei geht es vor allem um die Diskussion über Themen, die explizit aus der Strategie ausgeschlossen und nicht gemacht werden. Das können bestimmte Produkte sein, oder bestimmte Regionen oder Länder, aber auch spezifische Marktsegmente. Ein Unternehmen, das Hörgeräte herstellt, kann in der Strategie explizit festhalten, dass Kopfhörer nicht hergestellt und vertrieben werden.

Diese Diskussion hilft, das gemeinsame Verständnis innerhalb des Projektteams und hin zum Auftraggeber aufzubauen und festzulegen. Gleichzeitig werden die ersten Ideen der Mitarbeiter abgeholt und festgehalten. Damit können sich alle von Anfang an mit einem eigenen Beitrag in den Prozess einbringen.

Dieses Instrument hat zwei Ebenen:

  1. Was soll nicht (oder nicht mehr) gemacht werden.
  2. Ideensammlung, was (neu) gemacht werden könnte.

Beim Vorgehen ist darauf zu achten, dass für jeden Aspekt die erste Ebene fertig diskutiert und erfasst wird. Aus unserer Erfahrung ist es nämlich so, dass die Gruppe immer ganz schnell auf den zweiten Punkt springt und neue Ideen einbringt.

Wir haben für Sie ein Beispiel zusammengestellt, das Sie hier herunterladen können


Anleitung Freiräume herunterladen


 

 

Welcher Strategieprozess ist der richtige

Welcher Strategieprozess ist für unser Unternehmen der richtige?

Strategischer Planungsprozess
Geschäftsprozess strategische Planung

Die Strategieentwicklung ist Teil des strategischen Planungsprozesses. Dieser umfasst neben der Strategieentwicklung die strategische Planung, das strategische Controlling und das Ausarbeiten von strategischen Fragestellungen. Damit wird Strategie zur Daueraufgabe – und nicht zu etwas, das man einmal macht, um dann wieder ins Tagesgeschäft zurückzukehren.

Bevor die Strategieentwicklung in Angriff genommen wird, stellt sich die Frage, welcher Strategieprozess als Basis dienen soll. Die Auswahl ist gross: Ein  detaillierter Prozess mit vielen Instrumenten und Workshops zieht sich über Monate hin. Im einfachsten Fall wird an einem Wochenend-Workshop mit der Geschäftsführung eine SWOT erstellt , von der die strategischen Massnahmen abgeleitet werden. 

Auch stellt sich die Frage, inwieweit die Mitarbeiter mit einbezogen werden. Denn damit entsteht ein „Change-Prozess“ und strategisches Denken und Handeln etabliert sich in der Organisation. Andererseits verlängert sich der Strategieprozess und die Vor- und Nachteile sind gegeneinander abzuwägen.

Die für das jeweilige Unternehmen optimale Variante liegt irgendwo dazwischen – und meist ist es besser, mit einer einfachen Vorgehen zu beginnen und den Strategieprozess nach und nach zu verfeinern.

Der richtige Strategieprozess bringt das Rad der dauernden strategischen Erneuerung in Schwung und ein Strategie-Projekt wird zum als Anstoss für einen nachhaltigen Erneuerungs- und Innovationsprozess.

Wir haben für Sie eine ausführliche Anleitung zusammengestellt. Sie beschreibt den Basisprozesses und mögliche Varianten bis hin zum Kurzprozess „Strategie in 3 Tagen“:


Bestellen Sie die Anleitung und wir schicken es Ihnen per E-Mail zu:


Viel Spass bei der Lektüre und der Umsetzung. Für Fragen sind wir immer für Sie da.

Zürich, den 10. Dezember 2018 Ignaz Furger

Tool Kundennutzen

Kundennutzen – Für was bezahlt der Kunde?

Kundennutzen

Mit diesem Instrument messen Sie den Kundennutzen und sehen, wo Sie sich vom Wettbewerb differenzieren können. Der «Kundennutzen» ist das Verhältnis von relativem Preis zum Wertangebot eines Produktes oder einer Dienstleistung. Der relative Preis der eigene Preis im Vergleich zum Wettbewerb. Das Wertangebot wird gemessen aus Sicht des Kunden anhand der kaufentscheidenden Produkt- und Servicemerkmale im Vergleich zu den „Tool Kundennutzen“ weiterlesen

Video STRATEGY.APP – Einführung

Einführung

Mit der webbasierten Applikation STRATEGY.APP haben wir für Die eine einfache, klar strukturierte Anwendung erstellt, mit der Sie für Ihr Unternehmen die strategische Ausgangslage erarbeiten, die Strategie erstellen und die Ergebnisse kommunizieren können. Das folgende Video gibt dazu eine erste Einführung:
Hier kommen Sie zur Anwendung http://www.strategy.app Viel Spass … und für Fragen sind wir jederzeit für Sie da.

Zürich, den 20. Oktober 2018 Ignatius Furger