Shareholder-Value

Konzept

Das Konzept des Shareholder-Value erlangte in den 1990er-Jahren breite Anwendung als Prinzip für die strategische Führung von Unternehmen. Diesem Ansatz zufolge wird die Wertsteigerung des Unternehmens gemessen an der Marktkapitalisierung als oberstes oder gar als einziges Prinzip der Unternehmensführung betrachtet.

Problematisch an diesem Ansatz ist, dass die Fokussierung auf den Marktwert oft nicht die Stärkung der langfristigen Lebensfähigkeit eines Unternehmens zur Folge hatte, wie dies zahlreiche Fälle vor Augen führten. Zudem schaffte das Konzept Verwirrung um den Begriff «Wert». Wertorientiertes Management kann Fokussierung auf moralische Werte, aber auch eine Maximierung des Börsenwertes bedeuten.

Wir gehen hier nicht weiter auf den Sharholder-Value-Ansatz ein, weil er aus unserer Sicht als Basis für die Strategieentwicklung zu eng gefasst ist.

Diesen Artikel teilen